9. Quo vadis, Leidenschaft?

Diese Redewendung muss man unbedingt verwendet haben, wenn man sagen möchte, dass man Journalist ist. Doch darum geht es in diesem Text nicht. Worum es geht, erschließt sich, wenn ihr eure Augen (mit Hirnzellen auf Text fixiert) nach unten „scrollt“. Ich hasse die Phrase „quo vadis“, weil sie so abgedroschen ist. Aber ich verwende sie trotzdem, weil ihr sie alle kennt und ich will ja euer Vertrauen erschleichen. Doch wisst ihr, was noch viel abgedroschener ist, als die Floskel „quo vadis“? Nein? Ich schon: Für mich sind das eindeutig faule Ausreden,  Menschen die nur jammern, sich in Leid und Elend verkriechen, und wenn sie keines finden, sich trotzdem darin verkriechen. Leute, die so leidenschaftslos sind, dass man schon, wenn man ihnen nur ins Gesicht schaut, einschläft.

Was sagen diese Menschen oft?

– Kann ich nicht.
– Will ich nicht.
– Trau ich mir nicht (zu).
– Das ist nichts für mich.
– Ja, du hast leicht reden.
– Bladibludibla.

Meine Antworten darauf sind: (eigentlich Fragen)
– Wer sagt das? Warum glaubst du das? Was soll das, dass du so über DICH denkst? Wer dann, wenn nicht du?
– Du hast es doch noch gar nicht versucht. Wer weiß, was diese Erfahrung alles mit sich bringen würde.
– Wow, du bist immerhin ehrlicher, als 70% der Menschheit, die diese Tatsache einfach durch jugendliche „Coolness“ überspielen. Lies bitte weiter bei meiner Antwort auf Ausrede Nummer 1.
– Wie kann man das wissen, wenn man etwas noch nicht versucht hat? Was genau ist nichts für dich?
– Hier würde ich dir gerne einen Aufsatz schreiben, dass du absolut keine Ahnung hast und so eine Äußerung mehr als tausend (schlechte) Worte über dich spricht.
– Dudidudidala.

Die vorherigen Fragen können auch als Test deiner Leidenschaft für dich selbst gesehen werden 😉

Ich bin der Meinung, dass Jede(r) eine Tätigkeit hat, für die er lebt, weil er darin in den „Flow“ kommt (Dasist jener Zustand, wo man einfach im Fluss mit dem Leben ist. Nicht mehr denkt, oder fühlt, außer vollkommene Zufriedenheit.) Ja, das gibt es für jeden Menschen.

Nur sind wir die meiste Zeit damit beschäftigt:
– anderen alles Recht zu machen
– neidisch auf erfolgreiche Menschen zu sein
– uns selbst nicht wirklich kennenlernen zu wollen
– uns mit anderen zu vergleichen….

Was will ich damit sagen? Nur weil Josefine Urstrumpf gerne mit Stricken ihre Leidenschaft entfacht, oder Heribert mit Langlauftouren im Sommer, heißt das nicht, dass auch DU damit glücklich bist. Die Welt da draußen ist voll von Hass, Kriegen und Elend und gerade deshalb braucht sie leidenschaftliche Menschen, die lieben, was sie tun, etwas damit bewegen und verändern. Und wenn es für dich Regenwürmer sammeln und sie dann Sibirischen Elchen schicken ist: Warte keine Minute länger:  Tu‘ es!

Ich backe mir jetzt eine Fertigpizza auf, um danach irgendeine Sendung anzusehen, wo ich mir denken kann „ach, das Leben ist unfair, die sind im Fernsehen und ich nicht“ und hoffe, dabei mein Leidenschaft zu finden.

Sarkastische Grüße,
Eure Nicole 🙂

jojo

Copyright Nicole Inez

Advertisements

Platz für wertschätzend formulierte, reflektierte, zum Thema passende und nicht romanartige Äußerungen!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s