Buchrezension: The Secret (Rhonda Bryne)

Ich habe noch nie eine Buchempfehlung geschrieben, weil ich selbst noch kein Buch geschrieben habe und ich nicht meine Konkurrenz fördern möchte.
Da das ein schlechter Scherz war, komme ich gleich zum Ernst der Lage: Mit „The Secret“ kommt mein 1. Buchtipp für euch online!

Worum geht es?
In dem Buch geht es kurz gesagt darum, dass jeder Mensch mit seinen Gedanken und Gefühlen sein Leben beeinflussen kann. Rhonda Bryne behauptet, dass sich Gedanken, die man über einen längeren Zeitraum immer wieder denkt, sich irgendwann manifestieren (das heißt, Realität werden). Hierzu werden im Buch einige ExptertInnen auf verschiedenen Gebieten befragt bzw. Leute, die „The Secret“ „leben“, kommen zu Wort. (Da ich sehr misstrauisch bin, habe ich gegoogelt: Diese Menschen gibt es alle wirklich)

Da (ein gesundes) menschliches Leben ja über mehrere Bereiche geht, schildert die Autorin über Möglichkeiten, „Das Geheimnis“ in Beziehungs-, Geld- und Gesundheitsangelegenheiten, usw. anzuwenden. Ich kenne mich zwar nicht aus mit der Quantentheorie, und Physiker würden mich jetzt wahrscheinlich gerne köpfen, aber: Für mich ist „The Secret“ die „Dummenversion“ hiervon. Diese besagt ja unter anderem, dass alles mit allem ein riesiges Energiefeld ist und dadurch alles mit allem verbunden ist. Gedanken sind demnach auch Energie, die Materie anziehen. Eben jene, an die man immer und immer wieder denkt.

Meine Meinung
Wenn man sich für die Macht der Gedanken interessiert, ist das der beste Einstieg. Es wird anschaulich und extrem simpel erklärt, dass man selbst die Macht über sein Leben hat. Um es zu verinnerlichen, werden die wesentlichen Dinge immer wieder wiederholt. Auch die Beispiele, die durch AnwenderInnen von „The Secret“ aus ihrem eigenen Leben schildern, sind sehr inspirierend und machen echt Lust, es selbst zu versuchen. Weniger gut finde ich, dass es sehr einfach gehalten ist und nicht alles stimmt, was in dem Buch steht, wenn man sich mehr mit der Thematik beschäftigt. Es widerspricht außerdem anderen Theorien, die vor allem betonen, dass Gefühle viel wichtiger sind.

Ich habe mir dieses Buch mit 19 Jahren auf Empfehlung meiner Tante gekauft. Damals war mein Leben nicht sehr schön. Ich hatte kaum Pläne, noch weniger Ziele und kaum positive Gedanken. Außerdem war ich bis dahin der festen Überzeugung, dass es einen Gott gibt, der uns absolut beobachtet und dass ein Mensch dadurch kaum eine Chance zum eigenen Handeln hat. Nun gut. Bevor das hier zu einem narzisstischen Monolog ausartet: Mein Leben hat sich Schritt für Schritt, wirklich extrem ins Positive verändert. Dieses Buch war sicher der Zündfunke dafür.

Bei Fragen könnt ihr mich gerne kontaktieren.

Frohes Lesen (oder ignorieren),
Eure Nicole

TheSecret

Advertisements

2 Gedanken zu “Buchrezension: The Secret (Rhonda Bryne)

Platz für wertschätzend formulierte, reflektierte, zum Thema passende und nicht romanartige Äußerungen!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s