Wie lernt man aus Fehlern? Eine fremde Kurzanleitung

Autobiographie in 5 kurzen Kapiteln

1. Kapitel

Ich gehe eine Straße entlang.
Im Gehsteig ist ein tiefes Loch.
Ich falle hinein.
Ich bin ratlos und hilflos.
Ich fühle mich nicht für das Hineinfallen verantwortlich.
Es dauert endlos lange, wieder herauszufinden.

2. Kapitel

Ich gehe die Straße entlang.
Im Gehsteig ist ein tiefes Loch.
Ich tue so, als ob ich es nicht sähe.
Ich falle wieder hinein.
Ich kann nicht glauben, dass ich mich wieder in dieser Situation befinde.
Aber ich fühle mich nicht dafür verantwortlich, dass ich wieder in dieser Situation bin.
Es dauert immer noch lange, herauszufinden.

3. Kapitel

Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Im Gehsteig ist ein tiefes Loch.
Ich sehe, dass es da ist.
Ich falle wieder hinein – es ist schon eine Gewohnheit –
Aber ich habe meine Augen dabei weit geöffnet.
Ich weiß, wo ich mich befinde.
Ich fühle mich verantwortlich für die Situation, in der ich bin.
Ich klettere sofort heraus.

4. Kapitel

Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Im Gehsteig ist ein tiefes Loch.
Ich gehe daran vorbei.

5. Kapitel

Ich gehe eine andere Straße entlang.

my-iphone-wallpaper-why-so-serious

von Portia Nelson

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter - veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Gedanken zu “Wie lernt man aus Fehlern? Eine fremde Kurzanleitung

  1. Man kann sich irgendwie wiedererkennen, nur hätte spätestens ab dem 3. Kapitel statt ‚ich falle wieder hinein‘ stehen müssen ‚ich springe hinein‘.

      • Und Sackgassen – daran sollte man auch denken. Sackgassen – sind auch so ne Sache. 😉 Ist das okay, wenn ich für deinen Blog mal ein bisschen Werbe und z.B. diesen hier Reblogge? 🙂 Das gefällt mir hier echt gut. Würde ich gerne mit meinen Blogfreunden hier teilen. 🙂

      • Morgen – nicht heute … hab da immer so ne blöde Regel – ein Blogeintrag pro Tag. Zwangsstörung – du verstehst? Nicht mehr. *lach*

      • Kann man auch als strukturiert sehen… Alles immer Ansichtssache. Andererseits könnte man auch sagen, könntest du nicht kontrollieren, wann du einen Eintrag postest, wärst du impulsiv. Psychologen können in allem ein Diagnosekriterium sehen 😉
        Ich mag die menschliche Sicht lieber….

      • Ja ja – genau… deswegen versuch ich das ja zu „kontrollieren“. *grins* – Neeeeee – und strukturiert bin ich nicht. Das kann ich ausschließen. 😛 Jedenfalls schön, dich kennen zu lernen. 🙂

Platz für wertschätzend formulierte, reflektierte, zum Thema passende und nicht romanartige Äußerungen!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s