19. Wie kann ich mich entschuldigen, wenn ich mich nicht entschuldigen kann?

Ich muss zugeben, diese Überschrift an sich ist schon sehr tricky, aber wer mitdenkt, der versteht vielleicht, wie ich das meine. Wenn nicht, dann tut es mir sehr leid. Vor allem für mich, weil ich mich dann unverstanden fühle und wieder in Selbstmitleid versinken muss und… Ach, ich denke es reicht. Auf jeden Fall bin ich schon beim Thema: In meinem heutigen Text geht es um Menschen, die sich einfach nicht entschuldigen können. Egal was sie getan haben.

Ich habe jahrelang damit vebracht, naiv und leichtgläubig, nachgiebig und nett zu sein. Da es mir nichts als sehr viel Geld, Geduld und Nerven gekostet hat, habe ich letztes Jahr beschlossen, damit aufzuhören und das künftig anderen zu überlassen. Bisher hat sich zwar noch niemand gefunden, aber das wird schon. Optimistisch bin ich ja noch immer. (Diesen Absatz kann man eigentlich gedanklich ausklammern, da er nicht unbedingt sehr viel mit dem eigentlichen Text zu tun hat)

Eine meiner Qualitäten ist es, dass ich mich entschuldigen kann. Seit ich meine Naivität abgelegt habe und in der Realität angekommen bin, habe ich gemerkt: Ich bin so ziemlich einsam auf dieser Welt! Und auch wenn ich erst letzte Woche einen Artikel darüber gelesen habe, dass sich Menschen ihr Fehlverhalten nicht gerne eingestehen, habe ich nur mäßig Verständnis dafür. Meiner Meinung nach ist dies eine Auszeichnung für Hochgradige Charakterlosigkeit (Abzuholen bei mir).

Da es mich beschäftigt, warum manche Menschen durchs Leben traben wie ein „Elefant im Porzellanladen“, dabei ein Schlachtfeld hinterlassen und sich hinterher noch ernsthaft wundern, wenn man die Straßenseite oder die Telefonnummer, oder die Unterwäsche wechselt (eher seltener), wenn man ihnen begegnet. Ich bin mir dann nie sicher, ob man wirklich so neben sich stehen kann. Ich denke wohl.

Ich kann es zwar nicht nachvollziehen, warum es solch charakterlose Individualpromotoren (dieses Wort ist nach freiem Ermessen noch freier erfunden) gibt, aber ich habe mir natürlich schon viele Gedanken gemacht.

Als erstes möchte ich Möglichkeiten aufzählen, warum es manchen Menschen nicht möglich ist, sich zu entschuldigen:

– Eine Spinne hat über Nacht das Gehirnareal aufgefressen, welches eigentlich für Reue und Mitgefühl steht.
– Die Welt besteht nur noch ausschließlich aus Psychopathen (diese können ja von Haus aus ersteres nicht empfinden)
– Die Deutschkenntnisse sind so schlecht, dass man das Wort weder aussprechen, noch aufschreiben kann.
– Die Hausinterne Entschuldigungs-Box hat der Hund leergefressen.
– Der Interessiert-mich-nicht-Becher ist am Überquellen, oder überfüllt mit „Ich-bin-der-Nabel-der-Welt-Bier“.
– Ich erwarte mir einfach zu viel, nämlich sowas wie einen Lottogewinn.
– Nichts, was man jemals selbst tut, ist schlimm, wenn man Gott ist, weil man nicht an Gott glaubt.
– Prinzessinnen und Prinzen erkennt man eben durch Rücksichtslosigkeit.

Vielleicht habt ihr ja noch mehr Tipps für mich, woran es liegen könnte, dass sich manche Leute einfach nicht entschuldigen können bzw. ihr Fehlverhalten nicht Mal einsehen. Aus menschlicher Sicht, denn psychologisch analysieren ist möglich, jedoch nicht sinnvoll, wenn gekränkt.

Falls jemand unter euch ist, der sich mit dem Text identifizieren kann: „Herzlichen Glückwunsch“. Du hast den Award für „Charakter des Jahres“ gewonnen.
Anbei möchte ich euch noch einen Entwurf verfassen, der es möglich machen sollte, sich einfach zu entschuldigen (es muss nur der Name geändert werden und der Grad der eigenen Selbstüberschätzung angepasst werden)

Die perfekte Entschuldigung

„Liebe(r) Augustin-Franz-Xaver (hier bitte betreffenden Namen einfügen),
Auch wenn ich viel zu gut, schön, toll, begehrt,… (hier bitte Ausmaß der eigenen Selbstüberschätzung individuell bestimmen) bin, um mit dir über die Vorkommnisse zu reden, lasse ich mich dennoch auf dein NIVEA (Ja, ich weiß…) herab und tue zumindest so, als ob mir etwas Leid tun würde. Ich sehe zwar nicht ein, was ein Mensch mit meiner Perfektion falsch machen könnte, aber bitte, ich höre. Sollte ich mich wirklich dazu herablassen und Einsicht zeigen, so werde ich es dir bei jeder Begegnung erneut vorhalten, oder aufgrund meiner Nicht-Fähigkeit zur Selbstreflexion in unterschwelligen Bemerkungen wieder revidieren. 

Egomanische Grüße,
Gott (oder zumindest Jesus)“

Verständnislose Grüße,
Eure Nicole

Entschuldigung

©Nicole Inez

Advertisements

16 Gedanken zu “19. Wie kann ich mich entschuldigen, wenn ich mich nicht entschuldigen kann?

      • Schön zu hören 🙂 Bin schon gespannt auf deine Berichte und hoffe auf viele Bilder 😉
        Bei mir ist alles rund, kann jetzt endlich wieder bei meinem Blog sein ❤ 😀 (hatte letzte Woche nur ein Netbook bei mir) :-O

      • Auf jeden fall!! 🙂

        Ja ich hab zum ersten mal in meinem Leben meinen Laptop mit im Urlaub! 😱😱 sonst bin ich immer vollkommen offline wenn ich unterwegs bin aber jetzt hab ich endlich wieder zeit für meinen deshalb – hoch lebe WLAN in Hotels!! 😉

      • 😀 Verstehe ich: Blog ist Blog und Blog ist Liebe und Liebe ist wichtig 😉
        Yeah! Freu mich schon auf das Blog Pushing 🙂

  1. Mit Vergnügen gelesen und … erfrischender Wind hat mein Gehirn umspielt – ein Sommerwind am Morgen 🙂

    Sage mir bitte, ob der Satz im dritten absatz so gemeint ist, wie er da steht :

    Seit ich meine Naivität angelegt habe und in der Realität angekommen bin …,

    was gründlich durchdacht, durchaus einen Sinn ergibt *g*

    Vielen Dank im Voraus
    Barbara

  2. Also… *tiefLufthol* … ich befinde mich hier im Land der „sich für alles Entschuldiger“. Die Italiener beginnen ungewöhnlich viele Sätze mit „scusa“ (entschudlige) oder „scusi“ (Entschuldigen Sie!)… selbst wenn sie nur eine Frage an einen Verkäufer haben. Sich nicht für alles zu entschuldigen gilt als extrem unhöflich.

    Abgesehen davon kann ich mir Fehler gut eingestehen und die Schmach vergessen, sobald ich mich entschuldigt habe. Das ist wie ein Reinigungsritual. Sollte ich mich nicht entschuldigen, würde mich das belasten.

    Ich habe in der Familie allerdings einen „Rechthaber“. Der würde sich im Leben für nichts entschuldigen, weil er sowieso immer recht hat, auch wenn er genau das Gegenteil von dem behauptet hat, was eingetreten ist. Dann dreht er alles so, dass er trotzdem als vermeintlicher Gewinner da steht. Das ist offensichtlich eine Gabe, mit der man sich das Leben für sich selbst recht leicht machen kann… für seine Umwelt ist es irgendwann nur noch lächerlich.

    • Spannend, dass es hier so große Unterschiede zwischen Ländern gibt 🙂 Denn in Österreich/Deutschland ist das ganz ganz anders….
      Das ist wohl wahr, dass es irgendwann einfach nicht mehr glaubhaft ist, wenn jemand „immer“ Recht hat…. Wäre irgendwie auch zu langweilig 😀

Platz für wertschätzend formulierte, reflektierte, zum Thema passende und nicht romanartige Äußerungen!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s