20. Ist es ok für dich, wenn ich als Single glücklich bin?

Nicht, dass ich hier von meinen Alltagserlebnissen berichten würde oder so. Nein, natürlich geht es um die Freundin einer Freundin, deren Cousine ihre Tante hat das erlebt. Der Einfachheit halber, werde ich aber so schreiben, als ginge es um mein Single-Leben. Also: Ich bin ja nun schon ein paar Jahre lang single und ich scheine somit eine genormte, unsichtbare Grenze der Gesellschaft überschritten zu haben.  Zumindest sind die Reaktionen auf die Dauer meines Allein-Seins interessant bis amüsant. Und selbst, wenn viele „verständnisvoll“ ausfallen, sagen Blicke mehr als tausend Worte.

Man ist ganz glücklich mit seiner Situation, fühlt sich ganz und gar nicht schlecht. Hat alles, was man braucht und ist zufrieden. Bis dann wieder eines dieser Gespräche stattfindet. Wenn man in einem Job wie ich arbeitet (fremde Menschen im Öffis anschreien), trifft man oft auf Menschen. Und wie Menschen nun Mal so sind, fangen sie irgendwann an, mit einem zu reden. Wenn ich nicht schreie, dann rede ich auch von mir aus. Dann kommt es oft zu dem Thema „Beziehungsstatus“. Anfangs war es noch ganz „normal“ darüber zu reden. Doch mir kommt vor, jeder Mensch, der länger als ein Jahr single ist, ist „abnorm“.

Warum denke ich das, dass andere das denken? 
Weil die meisten Reaktionen sich in einem Spektrum bewegen, welches nicht breiter ist als der Weg von meinem Schreibtisch zu meinem Kühlschrank. Es ist auch total egal, wie man seine Entscheidung begründet, man wird sofort mit „Norm-Plus-Ultras“ überschüttet. Diese wären: (daneben findet ihr meine Interpretation des Gesagten)

  • Naja, du wirst auch noch wen finden. (Selbst Ekelpakete wie du, bleiben nicht ewig allein.)
  • Vielleicht bist du einfach zu wählerisch. (Du bist einfach ein Ekelpaket)
  • Also ich hab damals meinen Horstibär gefunden, als ich gar keine Beziehung wollte. (Du tust ja nur so, als würdest du niemanden wollen, du geiles Luder)
  • Das nächste Mal gehen wir zusammen fort, dann finden wir wen für dich. (Du schaffst es ja nicht Mal, über dem Teller zu essen, ohne alles anzupatzen. Wie sollst du denn alleine einen Partner finden)?!
  • Damals hast du dich ja so gut mit dem Horst unterhalten, wäre der nichts für dich? (Wer einmal miteinander redet, muss miteinander schlafen, Kinder bekommen und aber davor heiraten, damit niemand merkt, dass es „passiert“ ist.)
  • Ich kenne da wen für dich. (So wie du bist, solltest du froh sein, überhaupt wen abzukriegen).
  • Ich war ja nach meiner letzten Beziehung auch 3 Wochen lang single (Ich lebe in einer eigenen Realität und habe keinen Zugang zu der allgemeinen und schon gar nicht zu deiner).
  • Vielleicht solltest du dich auf einer Singlebörse anmelden (Ich bin ja soooo schlau und kreativ und weiß als vergebene Person so viel mehr über Möglichkeiten für Singles als du)
  • Und so weiter und so fort.

Diese Aussagen sind 1. nur ein Auszug und 2. folgen sie fast immer auf meine Erklärungen: (Ja, Erklärungen könnten den Anschein von Unsicherheit machen – bladiblalala) „Mein Leben passt wie es ist, ich bin zufrieden und wenn ich wieder eine Beziehung eingehen sollte, dann müsste dies ein Mann sein, der mein Leben in irgendeiner Weise bereichert. Ansonsten bleibe ich lieber allein.“ Ich weiß nicht, ob dies so unlogisch klingt, oder ob ich so viel spucke beim reden, aber vielleicht ist das der Grund, warum 0815 immer passend erscheint.

Deshalb werde ich künftig einfach „die Wahrheit“ sagen, woran es wirklich liegt, dass ich „keinen finde“:

  • Ich bin eigentlich eine verfluchte Eidechse – ein Zauberer hat mich zur Frau mit sexy Rundungen und wallendem Haar gemacht. Deshalb habe ich auch keine menschlichen, sondern nur eidechsige Bedürfnisse.
  • Ich bin eigentlich ein Mann. Das sage ich aber nicht mit Worten.
  • Eigentlich liebe ich ja DICH aber ich habe keine Lust, es dir zu sagen.
  • Seit ich dich das erste Mal gesehen habe, habe ich beschlossen, dass ich trotz nicht vorhandener sexueller Anziehung oder Neigungen, ab sofort auf Frauen stehe.
  • Meine 7 Katzen akzeptieren keine Männer.
  • Ich bin im Frühling, Sommer, Herbst und Winter nicht hier. Sonst eigentlich eh immer.
  • Eigentlich bin ich ja vergeben, aber das geht dich nichts an, weil du mir unsympathisch bist.
  • Mama sagt: „Lass das“.
  • Männer riechen nach Knoblauch. Ich will aber, dass sie verdammt nochmal nach Zwiebel riechen. Das ist eher selten.
  • Wenn du mich so ansiehst, bekomme ich Hunger und würde gerne ein Bier trinken. Kannst du das verstehen? Ich auch nicht.

Mehr zum Thema Single sein, gibt es unter einem meiner vergangen Artikel: Bist du mein Traummann? Ein unterhaltsamer Text über die Männerwelt. Und einer über schlechte Dates.

Singlistische Grüße,
Eure Nicole

9e5977a284716b1241aac81f89471ec4

©Nicole Inez

Advertisements

Platz für wertschätzend formulierte, reflektierte, zum Thema passende und nicht romanartige Äußerungen!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s