Was hat Weihnachten mit Weihnachten zu tun?

Bald steht es wieder an: DAS Mega-Event des Jahres. Jener Tag, welcher den größten Umsatz bei den gierigen Promotoren, Geschäftsleuten und Märkten verursacht. Sie lechzen unseren käuflichen Seelen entgegen, um sie zu verspeisen, indem sie uns Angebote unterjubeln und Weihnachten zu einem “Fest der Triebe”, anstatt der Liebe machen (Ich bin gerade schockiert, welch Poesie ich in einem Blog-Eintrag zu Tage lege. Sorry!)

Man hat mir gesagt, dass es das Christkind nicht gibt. Das war erst vor kurzem. Seitdem macht für mich Weihnachten, wie es heute ist, nur noch weniger Sinn: Es ist teuer, die Menschen werden noch gieriger, gereizter und gehässiger. Was soll das also? Ich würde mich am Heiligen Abend gerne unter die Leute mischen, um sie zu fragen, warum wir eigentlich Weihnachten feiern. Doch ich traue mich nicht, weil ich sehr sensibel und traditionell veranlagt bin. Die Antworten würden mich wahrscheinlich dazu veranlassen, mich aus Enttäuschung über das Verkommen unserer Gesellschaft, mit einem Liter Punsch zu betrinken.

Wo wir schon beim nächsten Thema wären: Ich finde Weihnachtsmärkte toll. Dort ist für mich noch am ehesten “Heiliger Abend”. Man geht dort mit Leuten hin, die man mag. Hat dort eine gute Zeit. Isst und trinkt in Maßen, weil man mehr als ein paar Glühwein eh nicht trinken kann und mehr als ein paar Sackerl Maroni (oder Langos, oder Crêpes – Speise kannst du hier individuell nach Belieben einsetzen) nicht essen kann. Oder es sich als armer, armer, armer Student nicht leisten kann. Man steht nicht unter Stress, muss nichts Schmücken. Nicht Mal das Gesicht oder den Körper, weil man sowieso einfriert und einfach rot und scheußlich aussieht. Jeder!

Aber umso mehr es Richtung Weihnachten geht, desto gestresster werden wir. Was will da Korl? Wird sich die Mitzi über mein Geschenk freuen? Soll ich den Christbaum nach den Feiertagen anzünden, aus dem Fenster schmeißen, oder ihn einfach bis nächstes Jahr stehen lassen? Wird Onkel Hans diesen Christtag wieder als erstes die guten Beilagen wegfressen? Warum spielt es schon zum fünften Mal “last christmas”? Heute, auf Ö3?!
Das ist nur ein kleiner Auszug aus möglichen Stressfaktoren rund um und zu Weihnachten.

Als ich noch ein Kind war, war Weihnachten toll. Es hatte Tradition. Die Geschenke waren überschaubar. Der Winter kalt und mit Schnee. Die Wünsche nicht wahnwitzig. Und wenn, wurden sie zum Glück nicht erfüllt! Meine Familie nahm sich Zeit, um gemeinsam zu feiern. Um Weihnachtslieder zu singen. Um zusammen zu sein. Die Weihnachtslieder hatten Bedeutung. Zusammenhalt auch.

Wenn ich mir etwas zu Weihnachten wünschen könnte, dann würde ich es tun. Ich wünsche mir, dass die Menschen wieder Zeit haben, für die Leute, die sie lieben. Dass Neid und Eifersucht keine Beweggründe sind. Dass auf dem Brief ans Christkind kein Wunsch mehr steht, weil man begreift, was wirklich zählt. Und dass man Dinge wie: Zeit, Freundschaft, Gesundheit, Stille und Zufriedenheit nicht kaufen kann.

In diesem Sinne: Eine besinnliche Weihnachtszeit euch allen!
Wer noch nicht weiß, was er mir schenken soll: Ich habe kein Auto mehr. Und wenn, dann bitte eines mit integriertem DVD-Player. 😉

Eure Nicole

601758_447463665368920_228171585_n

©Nicole Inez

Advertisements

21 Gedanken zu “Was hat Weihnachten mit Weihnachten zu tun?

  1. Dass das Christkind ein Fake ist, daran knabbere ich auch immer noch. Zum Glück gibt es mehrere Desillusionierte so wie Dich. Gründen wir einen Klub, ja? Vielleicht fährt uns auch jemand in Deinem neuen Auto hin.

    Und superschöne Weihnachten im ursprünglichen Sinne, falls wir nichts mehr voneinander hören! 💛

  2. Mir wollte man ja auch weismachen, dass es das Christkind nicht gebe. Ich glaube, da ist irgend eine Verschwörung im Gang. Aber mir kann man nicht jedes Märchen aufbinden. Ans Christkind wird geglaubt. Auf Teufel komm raus. Basta.
    Weihnachten hat, glaube ich, mit Weihnachten insofern zu tun, als es halt so im Kalender steht. Und dann muss es ja auch sein. Komanixmocha. -_-
    Besinnliche Weihnachtszeit klingt gut. Zur Besinnung kommen und begreifen, was wirklich zählt. Weise Weihnachten! Warum nicht?

    • Deine Ansichten kann ich durchaus teilen. Wenn man nur gut genug darauf achtet, merkt man,.dass hinter allem eine Verschwörung steckt 😉
      Jaja, diese grässlichen „jetzt müssen alle weil“-Events!
      Ich wünsche dir aber auf jeden Fall schöne Feiertage 🙂

      LG Nicole

      • Wahrscheinlich gibt es sogar eine Art Meta-Verschwörung hinter all diesen Verschwörungen. Da gibt’s fast nur zwei Alternativen: Narrisch werden oder sich die ganze Verschwörerei meilenweit am Allerwertesten vorbei segeln lassen…
        Um jetzt irgendwie auf dieser ‚Weise Weihnachten’ Welle zu bleiben:
        Ich wünsche dir entstresste Feste. 🙂

  3. Ha ha, das Christkind hat sich vor Längerem schon verabschiedet. Es konnte die Vermarktung von Weihnachten nicht mehr ertragen. Es hockt jetzt irgendwo in irgendeiner Ecke und weint Jahr für Jahr.
    So

    Im Ernst, ich wünsche Dir ein besinnliches Fest und freue mich, dass es noch mehr Menschen gibt, die sich wie ich über diesen ganzen Weihnachtsstreß, den sich die Menschen selbst verursachen, hinwegsetzen.

    Liebe Grüße
    Sylvia

    • Liebe Sylvia,
      Das mit dem weinenden Christkind kann ich mir gut vorstellen :-Die
      Vielen Dank, ich wünsche dir ebenfalls ruhige und schöne Festtage 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Vor 20 Jahren hatte ich beschlossen nichts mehr zu verschenken (Kinder ausgenommen). Das hielt man natürlich für einen milden Scherz, da ich bis dahin dem Kaufwahn verfallen war. Nun standen wir unter dem Weihnachtsbaum und jeder hatte ein Geschenk für mich dabei, außer mir natürlich. Erst waren alle meine Lieben geschockt (meine Frau hat natürlich mitgemacht), aber im zweiten Jahr waren alle unsicher zum Essen gekommen (welches ich jedes Jahr ausrichte) und niemand hatte ein Geschenk, außer seiner Zeit mitgebracht. Seit dem sind alle glücklich in der Familie, keiner vermisst etwas, alle sind am Quatschen. Es gibt keine Enttäuschungen oder falsche Dankbarkeit, denn wenn wir mal ehrlich sind. Das, was wir an Weihnachten bekommen, kann sich jeder selber kaufen, oder er macht seinen liebsten Menschen ein Geschenk übers Jahr, wenn er sicher ist, dass es gewollt, gebraucht und geliebt wird 😉 Frohe Weihnachten und das Christkind gibt es 🙂

    • Lieber Arno,
      Eine sehr nette Geschichte und Idee, finde ich! Da fällt einem echt viel Last weg.
      Auch in unserer Familie werden nur noch die Kinder beschenkt. Bin überhaupt jemand, der lieber nicht materielle Dinge wie Zeit, zuhören, Mut und aufbauende Worte…. Schenkt. Oder halt eben.dann schenkt l, wenn es gar keinen „du musst jetzt“ Anlass gibt!
      Ich wünsche dir ebenfalls viele nette Stunden zu den Feiertagen.

      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Ich trete gern dem Club der Kaufrausch-Verweigerer bei, was ich – by the way – schon einige Jahre praktiziere. War echt stessreduzierend 🙂
    Eine Umfrage, was wir eigentlich an Weihnachten feiern, hatten die Erzieherinnen im Schulkinderhaus, das einer katholischen (!!!) Grundschule angegliedert war, vor ca. 20 Jahren mal gemacht. Die Menge an Punsch muss erheblich gewesen sein 😦
    Wir sollten uns davon aber nicht abhalten lassen, ein wirkliches Fest der Liebe mit Zeit füreinander (und uns selbst) zu feiern.
    Das wünsche ich Dir von Herzen.
    Liebe Grüße
    Belana Hermine

    • Herzlich Willkommen im Klu, liebe Belana Hermine 🙂
      Ich finde es mutig, Umfragen die die Reflektiertheit der Gesellschaft hinterfragen zu starten 😀 vieles ist leider schon automatisiert und wird gemacht…. Mich wundert es, dass so manch eine(r) dabei nicht blökt 😉

      Aber wie du schon angedeutet hast, man selbst kann zum Glück tun wie man will!

      Ich wünsche dir wunderschöne Tage mit deinen Liebsten ❤ und ich hoffe, mein Handy postet zumindest dieses Mal den Kommentar…
      Alles Liebe,
      Nicole

  6. Ach, ich glaube schon an das Christkind!
    Und jetzt mit dem kleinen Fräulein Entzückend noch viel mehr! ❤
    Und wir freuen uns schon so und sind schon ganz fest am Singen, dass es auch eine Freude hat! ❤
    Ich wünsche dir eine feine und gute Zeit!
    Viele, viele liebe Grüße
    Maria!

      • Hui, sorry Maria, mein Handy hat nur die Hälfte deines Kommentars angezeigt… :-/
        Ich wünsche dir natürlich ebenfalls ein wunderschönes Fest und Besinnlichkeit mit deinen Lieben.

        Viele Grüße zurück,
        Nicole

      • Da hast du vollkommen Recht!
        Obwohl ich immer ans Christkind geglaubt habe! ❤
        Viele liebe Grüße und ein glückliches Jahr 2016!
        Maria

Platz für wertschätzend formulierte, reflektierte, zum Thema passende und nicht romanartige Äußerungen!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s