#12 Nominierung zum Liebster Award

Ich wurde vor (längerem) Kurzem von newwomanintheblog zum Liebster Award nominiert. Schaut Mal bei ihrem Blog vorbei, er ist wirklich inspirierend. Vielen Dank für die Nominierung. Ich freue mich nach wie vor über Nominierungen jeglicher (positiver) Art und werde auch weiterhin mitmachen.

Jetzt zu den Fragen, die mir gestellt wurden:

  1. Wenn du in die Vergangenheit der Weltgeschichte reisen könntest und einiges ändern könntest. Was wäre dein Ziel und was würdest du ändern.

    Wenn man irgendwas an etwas ändert, ändern sich die Auswirkungen auf alle weiteren Ereignisse. Alles in der Welt ist irgendwie miteinander verbunden. Vor allem, wenn es Entscheidungen von weltweitem Ausmaß sind. Da ich keine Ahnung hätte, wie die Welt jetzt wäre, hätte ich in der Vergangenheit irgendwas aus der Weltgeschichte verändert, kann ich diese Frage nur so beantworten: Zum Glück bin ich nicht in einer so machtvollen Position, um solche Entscheidungen treffen zu müssen.

  2. Kennst du das auch, du willst etwas unbedingt kannst es aber nicht tun? Was hält dich davon ab, Dinge manchmal einfach zu tun?

    Wenn ich etwas wirklich will, hält mich gar nichts auf. Außer zu wenig Zeit und/oder Geld. Ich bin eine dickköpfige Opportunistin. Gehört das jetzt in die Zeile oder zu den schlechten Eigenschaften?

  3. Dein Leben ist ein Lied, welchen Song singst du gerade?

    Da mir keines auf Anhieb einfällt, welches die Situation am Besten beschreiben könnte, muss ich mich ein bisschen durch YouTube hören und mich inspirieren lassen, um hier das richtige Lied einzufügen. Ich glaub es ist eine Mischung aus ein paar Liedern. Am ehesten wahrscheinlich:Faded von Alan Walker
    Damien Rice mit 9 Crimes
    New day (has come) von Celine Dion
    Song to say goodbye von Placebo

    Aber es ist nur ein kleiner Teil aus meinem Leben, also müsste ich hier mindestens 50 Songs posten, um meine Situation nicht zu verfälschen 😉 Oder ich denke einfach zu kompliziert.

  4. Herz oder Verstand? Auf was hörst du?

    Eigentlich bin ich ein Gefühlsmensch, aber durch meine Studium und auch einfach so, bin ich schon auch ein Vernunftmensch. Es kommt einfach auf die Situation an. Manchmal hilft einem sein Herz nicht weiter, manchmal der Verstand nicht. Aber es fällt mir schon sehr schwer, wenn ich mein Herz ignorieren muss

  5. Wir leben in einem System, in dem man entweder Rad sein muß oder unter die Räder gerät. Also ich gerate oft unter die Räder. Und du?

    Ich sehe die Welt nicht so schwarz-weiß. Aber ich lasse mich bestimmt nicht unter die Räder treiben.

  6. Negative Eigenschaften deines Gegenübers sind oft das Spiegelbild deines Charakters. Was ist deine negative Eigenschaft?

    Wer sagt das? Ich kann nichts für die Fehlerhaftigkeit anderer Menschen. Das ist deren Kaffee, oder Suppe. Gibt es eigentlich noch andere Wörter, die man in diese Redewendung einfügen kann? Gin Tonic oder Whiskey z.B.? Hm.

    Ich bin sehr emotional.

  7. Finanzielle, materielle Sicherheit oder doch komme was wolle, hauptsache ich bin glücklich?Ein Mischung aus allem. Ich kann nicht ohne Geld glücklich sein, weil ich mir sonst nicht Mal den Laptop und die Internetverbindung leisten könnte, Dank derer ich diese Fragen beantworten und meinen Blog führen kann. Und Sicherheit ist ein schönes Gefühl. Wer das leugnet, macht meiner Sicherheit Angst.
  8. Was macht dich wirklich glücklich?Die Art, wie ich mein Leben und das Meiste was darin passiert (ist), annehmen kann. Und mein Leben generell. Also fast alles, womit ich meinen Alltag verbringe. Klingt das protzig? Oder glücklich? Ich frage Dr. Sommer vom Bravo-Team. Gibt es den noch?

    Die Anwesenheit bestimmter Menschen.
    Die Abwesenheit bestimmter Menschen.

  9. hier bitte ein Zitat jeglicher Art! Ich liebe Zitate! Danke

    Ich liebe Zitate ebenfalls. Eines meiner Lieblingszitate und Lebensmotto: „If you can dream it, you can do it.“ -Oscar WildeDabei fällt mir ein: Ich habe schon ewig keine Zitate mehr gelesen.

  10. Nicken, lächeln Arschloch denken. Jetzt darfst du jemanden die Ehrliche Meinung sagen:

    Ich mach das auch so, leidenschaftlich gerne, ich hab eine sehr klare Meinung zu Dingen, die ich auch vertrete. Aber jetzt zurück zur Frage oder Anweisung:

    Wenn man keine eigenen Ideen für seinen Blog hat und entweder Ideen von anderen Leuten fladern muss, oder ausfallend und derb werden muss, ist es wenig sinnvoll, einen Blog zu haben! Man kann sich ja auch ein passenderes Hobby suchen: Briefmarken sammeln zum Beispiel.

 

Liebster2

Advertisements

Platz für wertschätzend formulierte, reflektierte, zum Thema passende und nicht romanartige Äußerungen!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s