Tinder: Unterscheiden sich Männer und Frauen in der Selbstdarstellung?

Im Rahmen eine Lehrveranstaltung haben eine Kollegin von mir und ich erforscht, inwiefern sich Männer und Frauen anhand ihrer Selbstdarstellung anhand von Fotos unterscheiden. Hierzu haben wir die Bilder in 23 Kategorien, die wie folgt lauten, eingeteilt. Wir haben unabhängig voneinander jedes Bild in die jeweilige Kategorie eingeteilt. Dabei haben wir je 80 Bilder von Männern und Frauen miteinander verglichen.

Wir haben uns für die Einteilung in folgende Kategorien entschieden:

1 = Gesichtsfoto
2 = ausgefallenes Bild (ein verrückt dreinschauender Mensch, ausgefallene Location, Style; kurz: jemand, der um jeden Preis auffallen möchte).
3 = Urlaubsfoto (Bild, das eindeutig darauf schließen lässt, dass sich diese Person im Urlaub befindet).
4 = Hobbybild (Hierzu haben wir auch Sport gezählt).
5 = Partybild (Fotos unter dem Motto „Sex, drugs und Rock’n’Roll)
6 = soziales Bild (Wenn jemand mit mehreren Menschen abgelichtet ist)
7 = aufgestyltes Bild
8 = körperbetontes Bild (Der Körper wurde zur Schau gestellt oder aufreizend gekleidet)
9 = Naturbild mit Mensch
10 = Landschaftsfoto (ohne Mensch)
11 = Ganzkörperbild
12 = mehrere Bilder im Bild (eine Art Collage)
13 = kulinarisches Bild (Bild, wo die betreffende Person gerade isst)
14 = Fakebild (ein Bild, dass eine falsche Person oder z.B. etwas anderes gefaktes abbildet)
15 = Gephotoshoped (ein Bild, das definitiv bearbeitet wurde)
16 = Spruchbild („If you can dream it, you can do it“, etc.)
17 = Tierbild (Bild, auf dem die Person mit einem Tier abgebildet ist)
18 = Bild mit Kindern
19 = Business-/Studiumsbild
20 = Abgewandtes Bild (Bild auf dem die Person einen den Rücken zeigt)
21 = Entspanntes Freizeitbild
22 = Oberkörperbild
23 = Duckface

Um ein signifikantes (bedeutendes) Ergebnis ein- oder auszuschließen, haben wir einige Berechnungen durchgeführt (die ich euch hier nicht aufliste, da man sie nur als PsychologIn anwenden muss, wenn man Forschung betreibt). Hier also nebensächlich.

Statistisch signifikant (in der Psychologie darf man nur von einem Unterschied sprechen, wenn ein Ergebnis signifikant ist) waren die Unterschiede in den Kategorien „aufgestyltes Bild“ und „Spruchbild“. Frauen präsentierten sich 8 Mal mit so einem Bild, Männer hingegen kein einziges Mal. Ein reines Spruchbild hat sich bei Frauen 4 Mal und bei Männern abermals null Mal gezeigt.

Auch, wenn diese Unterschiede keinen statistischen Wert überschritten haben, haben wir in ein paar anderen Kategorien Unterschiede gefunden, die ich euch hier nicht vorenthalten möchte (weil sie wahrscheinlich bei einer noch größeren Anzahl an Menschen) bedeutend geworden wären.
Männer haben fünf Mal häufiger ein ausgefallenes Bild verwendet als Frauen.
Männer haben sich fünf Mal öfter bei ihrem Hobby ablichten lassen als Frauen.
Männer haben doppelt so häufig auf einem entspannten Freizeitbild gezeigt wie Frauen.
Männer haben auch doppelt so oft ihren Oberkörper freizügig gezeigt wie Frauen.

Kommen wir nun zu den Frauen:

Frauen haben sich um drei Mal häufiger auf einem sozialen Bild gezeigt als Männer.
Frauen haben zwei Mal öfter ein Ganzkörperbild gezeigt.
Frauen haben außerdem öfter mehrere Bilder von sich in einem Bild verwendet.
Frauen haben doppelt so oft ein Tierbild verwendet.

Um Fragen und Unklarheiten in diese Richtung gleich vorweg zu vermeiden: Wissenschaft zieht eine Stichprobe aus einer Population (da man nicht jeden Menschen auf dieser Welt für jede Untersuchung heranziehen kann). Aufgrund des Ergebnisses in der Stichprobe schließt man auf die Population (also auf alle Menschen). Das ist auch der Grund, warum man „Ja, aber ich finde, dass“, „aber bei mir ist das so“ und Einzelschicksale nicht einbezieht.

 

Liebe Grüße,
Eure Nicole

P.S.: Wer Ergebnisse dieser Studie oder deren Inhalt ohne vorherige Absprache verwendet, darf mit rechtlichen Konsequenzen rechnen!

Screenshot_2016-05-25-17-35-21

Copyright: Nicole Inez

 

Advertisements

8 Gedanken zu “Tinder: Unterscheiden sich Männer und Frauen in der Selbstdarstellung?

  1. Und, welche Schlüsse kann man daraus ziehen? inwieweit ist der gesellschaftliche Wandel für dieses Verhalten verantwortlich? Wie oberflächlich sind wir geworden, denn das ist eine Tatsache. Inwieweit kann man die Selbstdarstellung auch als Indikator für den Verlust der Moralwerte und Sittenverfall?
    Gruß Jacob

    • Hallo Jacob,
      Ich habe mit dem Text schon meine Schlüsse aus der Untersuchung gezogen. Die moralischen Schlüsse darf jeder für sich ziehen 🙂
      Deine Fragen beantworten sich je nach Moralvorstellung. Und ja, Tinder ist wohl eine der oberflächlichsten Apps, die es derzeit im Internet gibt. Wobei man aber auch bedenken muss, dass niemand mehr Zeit für irgendwas hat, da sehr eingedeckt. Von daher vielleicht auch wieder eine passende Installation. Ich weiß es nicht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

  2. Zusammengefasst kann man sagen: Du bist erschreckend viel auf Tinder unterwegs und wohnst verdammt weit vom nächsten Burger entfernt… 😉

Platz für wertschätzend formulierte, reflektierte, zum Thema passende und nicht romanartige Äußerungen!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s