Gedankenkotze – Ode an den Spaziergang

Auch wenn der Titel sich ziemlich negativ und vielleicht sogar abstoßend liest, verspreche ich euch, dass es mehr mit Gedanken, als mit Erbrochenem zu tun haben wird. „Gedankensalat“ schien mir als Grünzeugverweigererin zu unpassend und „Gedankenchaos“ zu ungeordnet (ich glaube aber, dass Chaos Unordnung bereits in sich trägt – wahrscheinlich, weil es ein Synonym dafür ist). Ich war heute spazieren, um meine Gedanken ein wenig zu ordnen. Außerdem regt ein Spaziergang die Kreativität an, zumindest quäle ich mich seit Wochen mit dieser Thematik. Meine Erkenntnis nach dem Spaziergang war, dass ich derzeit einfach nicht klar oder fokussiert bin und mich deshalb auch nicht klar einem Thema widmen kann.

Wenn jemand von euch ADHS hat, wird er oder sie es vielleicht verstehen. Oder eine andere Form der Aufmerksamkeitsschwäche, oder einfach zu viel zu tun, bei gleichzeitig zu wenig Inspiration. Wie auch immer, ein wirrer Geist, schafft keine klaren Worte. Und die klaren Worte gehen auf das „Ichmussmichbewerben“- und das „Ichmussabschlussarbeitschreiben“-Konto.

Manchmal ist es aber auch einfach schön, seinen Gedanken „zu lauschen“ und ihnen einfach freien Lauf zu lassen. Noch lustiger wird das Ganze, wenn man dazu noch Radio hört. Dann mischen sich zu den eigentlichen Gedanken auch noch Gedanken zum Radioprogramm. Probiert es auch. Als Anfang könnt ihr aber auch einfach Mal den Text lesen. Die folgenden Zeilen sind bei einem eineinhalbstündigen Spaziergang entstanden. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn euch der Text wirr und/oder sprunghaft vorkommen sollte: Gratuliere, das hast du richtig erkannt, Bruno! Das ist er auch. (Manchmal mache ich mir Gedanken, wie sprunghaft Gedanken eigentlich sein dürfen – aber ich wollte heute keine Abhandlung darüber schreiben.)

Ich: „Nicole, du solltest raus hier. Die Sonne scheint, dein Kopf ist voll. Du solltest raus hier. Seit wann ist der Nachbar wieder zuhause? Ob er wohl schon wieder eine Neue hat? Das geht dich nichts an. Oh mein Gott, ich kenne dieses Lied. Ich kenne eine Person, die die Person kennt. Wie es ihr wohl geht? Hallo Frau Nachbarin oder Herr Nachbar, ich winke dir. Hätte ich eine Brille auf, würde ich wohl auch sehen, wer du bist. Dieses Landleben. Überall immer freundlich sein. Was bin ich froh, dass ich ein Stadtkind bin. Wow, was für ein toller Ausblick, ich muss ein Foto machen. Nicole, du bist so blöd. Komplett abhängig von diesem Handy. Jeden Moment musst du festhalten. Gehst du für dich spazieren, oder dafür, dass du für andere Bilder machst? Boah, es ist wirklich sehr kalt. Hoffentlich wird es nicht finster, bevor ich nachhause komme. Im Dunkeln ist nicht munkeln. Hahaha Nicole, du bist so extrem lustig, wenn du unlustig bist. Aber manche Leute sind immer so. Kann man wirklich so unreif sein mit dem Alter? Ich bewundere, mit welcher Ignoranz man sein Leben bestreiten kann. Wäre es jemals geworden zwischen uns? Welcher Mensch wäre ich wohl jetzt? Ein Auto, ich sollte ausweichen. Oder das Auto sollte ausweichen. Ich wäre klar im Nachteil, würde ich nicht ausweichen und das Auto sehen. Sei vernünftig, Nicole. Oh, eine gefrorene Lacke. Da muss ich rein springen. Hast du ein Glück, dass du selbst noch ein kein Kind bist, somit brauchst du noch nicht an Kinder zu denken. Mah, wenn ich zuhause bin, werde ich die restlichen Nachos essen. Oder soll ich mir was Vernünftiges machen? Sind da Hundespuren in der Erde? Und was machen die Katzenspuren daneben? Yeah, ein Lied von Sting! Verdammt, es war nur eine Vorschau. Warum sind die besten Lieder immer nur eine Vorschau? It is true, I can’t stop thinking of you. Wah, warum fallen mir Gedichte immer im Gehen ein? Klaus hat Recht, man sollte echt immer ein Notizbuch bei sich tragen. Aber alle meine Notizen vom Handy sind weg. Wow, was für ein toller Sonnenuntergang. Da mach ich ein Selfie für den Blogbeitrag. Nicole, schau so, als wärst du verwirrt. Das Bild soll den Titel darstellen und der heißt „Gedankenchaos“. Oh Gott, aber du siehst heute eher aus, als hätte dich jemand ausgekotzt, oder als hättest du dich ausgekotzt. Solarium würde dir nicht schaden, sonst fragt dich gach noch jemand, ob du krank bist. Ich kann schon unser Haus sehen. Ist jemand zuhause? Ich sehe kein Licht. Nein, das hat einfach keine Zukunft mit dem. Der sieht sich selbst nicht annähernd, wie es ist. Wie soll ich Cronbach’s Alpha berechnen? Hoffentlich finde ich passende Literatur. Wie mich diese Arbeit schon ankotzt – unglaublich. Hey little girl, is your daddy home, did he go an leave you all alone? Warum schreibt bitte so ein Lied? Und warum gefällt mir das Lied? Eigenartig. Ist das da vorne ein Mensch? Bah, Nicole. Du solltest dir vielleicht Mal eine Brille aufsetzen. Dann würdest du Verkehrsschilder nicht mehr mit Personen verwechseln…..

Oh mein Gott, hier ist es heiß, ich muss die Heizung ausschalten.

Das war ein kleiner Auszug aus meinen Gedanken. Leider waren sie – wie Gedanken nun Mal so sind – ziemlich wirr und unzusammenhängend. Außerdem sind sie im Nachhinein wirklich schwer, zu rekonstruieren. Aber vielleicht probiert der Eine oder die Andere es ja Mal aus. Viel Spaß!

Kalte Grüße,
Eure Nicole

 

 

 

2014-07-25-18-05-49

Advertisements