Psycho-logisch: Gesprächsthemen für das 1. Date

Gesprächsthemen gibt es ja bekanntlich wie Sand am Meer (ich hatte bisher nur leider noch keine Zeit, um alle Körner der Strände abzuzählen. Dafür möchte ich mich natürlich entschuldigen). Auch wenn es unendlich viele Themen gibt, über die man sich gleich beim 1. Date unterhalten könnte, ist das 1. Zusammentreffen schon sehr wichtig für den weiteren Verlauf und man sollte sich für die richtigen Themen entscheiden. Man möchte nichts falsch machen und sich von seiner besten Seite zeigen. Wie man sich bei einem schlechten Blind Date verhält, habe ich bereits hier geschildert. Heute wollen wir jedoch, dass das Treffen einmalig und besonders toll wird.

Wenn man eine Person das erste Mal trifft, streut man imaginäre Visitenkarten und Aushängeschilder. Man erweckt einen 1. Eindruck und suggeriert seinem Gegenüber wer man ist und wer nicht. Auch wenn man mit Worten etwas anderes sprechen mag, so sind die Taten oder auch Mimik und Gestik viel eindeutiger. Es ist wirklich schwer, den 1. Eindruck zu widerlegen und seinem potenziellen Partner von etwas anderem zu überzeugen. Deshalb ist es wichtig und richtig, sich auf das Kennenlernen vorzubereiten. Mit der passenden Thematik zum 2. Date, sollte also das Motto lauten.

1. Das Wetter
Es ist nur ein schlechtes Gerücht, dass man sich nur über’s Wetter unterhält, wenn man nichts zu reden weiß. Das Wetter ist eines der spannendsten Gebiete überhaupt. Außerdem zeigst du damit, dass du ein sehr interessanter Mensch bist und redegewandt. Niemandem sonst würden solche großartigen Themen ebenfalls einfallen. Oder hast du schon jemals erlebt, dass jemand mit dir über das Wetter gesprochen hat? Na eben! Es ist einfach ein einzigartiges Thema, mit dem du dich gut beim Gegenüber platzierst und bestimmt durch deine Außergewöhnlichkeit in Erinnerung bleibst.

2. Verflossene Lieben
Was auch besonders gut ankommt (hier kann ich sogar aus eigener Erfahrung sprechen, ein Mann hat Mal sehr ausgiebig über seine Verflossene(n) gesprochen) ist, wenn du über vergangene Beziehungen, Affären, etc. sprichst. Erzähle was du vermisst, was so schön war und am besten noch, dass du traurig bist und noch immer auf der Suche nach solch einem perfekten Menschen. Auch gut kommt an, wenn du über dein(e)n Ex herziehst. Sage, wie schlecht er/sie war und wie gut du in der Beziehung warst. Das macht deutlich, dass du 1. über die Beziehung hinweg bist und man sich 2. bei dir wohlfühlen und fallen lassen kann, weil du niemals ein schlechtes Wort über jemanden, der dir Mal viel bedeutet hat, fallen lassen würdest.

3. Seine größten Eigenheiten
Man sollte sich nicht Schritt für Schritt kennenlernen, sondern gleich mit der „Tür ins Haus fallen“. Wozu sich langsam antasten und Stück für Stück von sich preisgeben, wenn man auch gleich mit seinen Eigenheiten anfangen kann? Sag doch einfach, dass deine größte Schwäche dein herrschender Kontrollzwang ist und du ein großes Problem damit hast, dass Frauen emanzipiert leben wollen. Wenn du z.B. eine Sammlung von Fingernägeln oder Haarsträhnen hast, solltest du das auch unbedingt gleich loswerden. Die Chance ist sehr hoch, dass dein Date ebensolche Hobbies hat. Und Gemeinsamkeiten verbinden ja schließlich. Umso komischer, desto besser. Auch hier kann ich aus eigener Dating-Erfahrung sprechen: Eines meiner Dates hat mir gleich beim 1. Treffen eröffnet, dass er ein extrem verwöhntes Einzelkind sei und alles bekommen würde, was er wolle. Zudem kontrolliere er alles und jeden in seiner Umgebung, da er sehr misstrauisch sei. Wir sind seit 3 Jahren glücklich verheiratet (oder ich habe nach dem 1. Getränk das Lokal verlassen und ihm nie wieder geantwortet). Dies zu beurteilen, ist nun deine Aufgabe, Sherlock!

4. Eigene Probleme
Gleich wie die Eigenheiten, kommt es auch gut an, wenn man in seinem Date eine Art Therapeuten oder sogar emotionalen Mülleimer sieht. Sage einfach gerade raus, was dich bedrückt. Vielleicht geht es ihm/ihr ja gleich und ihr könnt euch gegenseitig bedauern und ggf. sogar eine Selbsthilfegruppe gründen. Glaube mir: Jammern hilft und macht dich zusätzlich noch extrem attraktiv und sexy.

5. Probleme der Eltern
Solltest du mit dir im Reinen sein und zu wenig Probleme haben, um damit ein ganzes Date zu füllen: Ziehe einfach deine Eltern oder andere Familienangehörige mit rein. Ich traue mich fast nicht mehr erwähnen, dass auch das schon Mal passiert ist bei einem 1. Treffen. Es erwirkt überhaupt nicht den Eindruck, als würdest du und/oder deine Familie dringend Hilfe brauchen, sondern man fühlt sich sehr Wohl in deiner Nähe. Du bist ein guter Gesprächspartner, der gerne sein Herz ausschüttet, weil er zu sierig (Anm.: österreichisches Wort für geizig) ist, um sich einen Psychologen, Therapeuten oder Psychiater zu gönnen (Anm.: Wort aus dem Jugendslang und eigentlich völlig unpassend in diesem Zusammenhang. Sorry).

6. Leute, die einem noch besser gefallen (würden)
Das ist einer der Punkte, bei denen ich nicht aus Erfahrung spreche. Doch es ist doch klar, dass es supergut ankommt, wenn man seinem Date sagt, wer einem denn noch besser gefallen würde. Dabei darf natürlich das Jammern nicht fehlen, wie traurig man ist, dass es nichts geworden ist. Gehe ins Detail und schwärme für ihre unendlich langen Beine, oder ihren unglaublich tollen Charakter, den sonst keiner hat. Du wirst damit nicht den Eindruck erwecken, dass dein Gegenüber sich jetzt schlechter fühlen sollte. So bekundest du wirkliches Interesse. Fragt sich halt an wem, aber egal.

7. Unterwäsche
Wenn du dich jetzt fragen solltest, warum über Unterwäsche, dann frage dich: Warum nicht? Fast jeder tragt sie und fast jeder wechselt sie. Weshalb nicht auch drüber reden? Du erweckst somit auf keinen Fall rein körperliches Interesse oder eine Form der Geistesabnormität.

8. Themen unter der Gürtellinie
Getreu dem Motto „Wenn du dich von ganz Unten zeigst, kannst du nur noch steigen“, solltest du dich einfach deinen niedrigsten Instinkten hingeben. Vermeide dabei zu rülpsen, brüllen oder dich an unangebrachten Stellen zu kratzen. Du kannst das alles auch mit Worten, ich glaube an dich. Da ich leider nicht so bewandert bin, in tiefen Witzen, habe ich die endlosen Weiten des Internets angezapft: Wie heißt ein helles Mammut? Helmut! oder Was macht eine Bombe im Bordell? Puff! (Quelle: haz.de).

9. Gemeinsame Zukunftspläne
Nichts kommt besser, als jemandem zu schnell zu nahe zu kommen. Sag all deine Pläne gleich beim 1. Date. Auch wenn man noch gar nicht weiß wo das Ganze hinführen könnte: Plane, plane, plane: Kinder, Haus, Hochzeit…. Umso genauer, desto besser. Sei kreativ und vor allem hartnäckig. Man muss merken, dass du es ernst meinst.

10. Unlustige Witze
Was soll ich hier noch dazusagen? Lass dich durch Punkt 8 und die genannte Quelle inspirieren.

In diesem Sinne: Viel Glück beim Date!

Radschlagende Grüße,
Eure Nicole

Besuche Nicole Inez – Deine PsychoLogin auch auf:

1487807947_facebook_social_media_logoFacebook
1487808061_twitter_social_media_logoTwitter
1487808326_pinterest_social_media_logoPinterest
1487808005_instagram_social_media_logoInstagram
1487808025_google_social_media_logoGoogle+
1487809166_blogger_social_media_logoBloglovinRadschläge

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter - veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.