Freitagsfüller #420

1. Ich persönlich glaube, dass es etwas Höheres als man selbst ist, gibt. Ich glaube an Gott, der an keine Religion gebunden ist und sehe mich persönlich nicht als das Höchste und das Maß aller Dinge. Es gibt einfach Dinge, die man nicht naturwissenschaftlich oder rational erklären kann und es gibt einfach Momente oder Situationen, die man weder erklären noch steuern kann. Außerdem glaube ich an Karma und seine Wirkung, nicht nur deshalb versuche ich, ein fairer, reflektiert handelnder Mensch zu sein.

2.  Sich höher als Gott einzustufen, oder nicht an ihn zu glauben, ist totaler Quatsch. Ich gehe sogar weiter und meine, dass es total arrogant und überheblich ist, daran zu zweifeln. Außerdem vermittelt man somit das Gefühl zu glauben, man selbst sei allmächtig und das Höchste aller Dinge. Zudem versteckt man sich hinter der Illusion, alles erklären zu können.

3. Meine Nachbarn sind jetzt andere als noch vor ein paar Wochen, da ich umgezogen bin.

4.  Mein Sony Xperia Z war ein Fehlkauf. Es war bereits nach 10 Tagen kaputt und ich musste es insgesamt 4 Mal einschicken. Beim dritten Mal wurde mir versprochen, dass ich ein neues bekommen würde, da das Gerät jedes Mal mit demselben Fehler zurückgeschickt wurde zu mir. Auch das „Neue“ war nur teilweise erneuert worden. Ich habe mir die Mühe gemacht, meinen Vorfall Sony zu schildern. Das kostete mich mehrere Stunden und Nerven. Die verschickten Dateien waren viel zu groß und mussten sogar gezippt werden, bevor ich sie verschicken konnte.
Seitdem werde ich vertröstet und es wird sich immer wieder auf die „Werkstatt“ ausgeredet. Ich habe somit an die 200 Euro für ein Handy ausgegeben (2014), welches seit dem 10. Tag nur Probleme gebracht hat.
Mein Fazit: Hartlauer in gesamt Graz hat die unfreundlichsten, inkompetentesten Verkäufer in der gesamten Elektronikbranche (hierzu würde es noch ein paar zusätzliche Geschichten geben, die den Rahmen sprengen würden). Und Sony Produkte sind vor allem im Kopfhörer und Smartphone Bereich einfach nichtswertiger Müll! Gleich wie der Support und deren leere Versprechen, sowie das Weiterleiten vom einen zum anderen Mitarbeiter.
Ich würde also euch allen reinen Gewissens empfehlen, die Finger sowohl von Sony, als auch von Hartlauer zu lassen. (ich merke gerade: dieser Satz hat eine emotionale Lawine in mir losgetreten.)

5.  Wenn ich frische Blumen kaufe, sind das jetzt am liebsten Rosen. Abgesehen davon, dass ich mir niemals jemals Blumen selbst gekauft habe, bin ich nicht so der Blumenfreund und habe schon einige Pflanzen unbeabsichtigt auf dem Gewissen. Es tut mir wirklich Leid, aber ich hab’s nicht sonderlich damit.

6.  Chili Cheese Nuggets und Pommes hatte ich gestern zum Abendessen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf früher schlafen zu gehen, da ich letzte Nacht nicht sehr viel Schlaf bekommen hatte und heute ein aufregender Tag war, da ich meine Sponsion hatte, morgen habe ich geplant meine neue Brille abzuholen, ein bisschen zu bummeln und dann zu arbeiten und Sonntag möchte ich im großen Rahmen mit meiner Familie feiern!

 

Freitagsfüllende Grüße,
Eure NicoleFreitagsfüller

Freitagsfüller #417

Liebe Leute,

Wer meinen Blog brav und regelmäßig verfolgt, wird bemerkt haben, dass ich ihn die letzten Monate etwas vernachlässigt habe. Auf jeden Fall soll jetzt (wie versprochen) wieder etwas (positive) Routine reinkommen.

1.  Gesetzt den Fall, dass morgen wettertechnisch nicht die Welt untergeht, werden wir diese Wanderung nach Wochen verschieben, endlich starten. (Warum finde ich bloß, dass das Wort „finally“ immer besser passen würde als all die deutschen Umschreibungen?)

2.  Beisammensein im Kreise der Familie gehört für mich unbedingt zum Osterfest.

3.   Eine Mini-Auszeit am Tag sollte auf jedem Tagesplan stehen. Wobei „mini“ zu wenig wäre, um mein Wohlbefinden zu erhalten oder zu steigern. 

4.   Immer wenn ich eine bestimmte Person wiedersehe und vergesse, dass sich manche Menschen nie ändern werden, erinnert es mich an ein altes russisches Sprichwort (das es eigentlich gar nicht gibt): nicht jeder ist ganz gebacken.

5.   Wenn die Kirschblüten blühen, wäre ich gerne in Japan. Ich würde generell gerne Mal nach Japan fliegen. Nicht nur wegen der Kirschblüten, auch wegen der Erfindungen, die sich dann in 30 Jahren Mal auch bei uns etablieren.

6.   Seine Gedanken und Energien jemals wieder auf Nutzloses fokussieren, nein danke!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Ende meiner Lernsession und meine Topfenudeln mit Tofustreifen, die wie Speck schmecken, morgen habe ich geplant, ganzen Tag wandern zu gehen und Sonntag möchte ich bei hoffentlich schönem Wetter mit meiner Familie verbringen!

Freitagsfüllende Grüße,
Eure Nicole

 

Besuche Nicole Inez – Deine PsychoLogin auch auf:

1487807947_facebook_social_media_logoFacebook
1487808061_twitter_social_media_logoTwitter
1487808326_pinterest_social_media_logoPinterest
1487808005_instagram_social_media_logoInstagram
1487808025_google_social_media_logoGoogle+
1487809166_blogger_social_media_logoBloglovin

 

 

 

Freitagsfüller

Freitagsfüller #416

Liebe Leute,

Auf dem Blog der wunderbaren Mia habe ich die Idee mit dem Freitagsfüller entdeckt. Ab sofort findet ihr jeden Freitag von mir fortgesetzte Sätze.

1.  Ich finde es schade,  dass es schon seit Stunden gemächlich dahinregnet, ich aber heute mit Freunden zu einem Open Air Event gehen wollte. As Leb’n is‘ ka Ponyhof würden weise Geister jetzt sagen. 

2.  Man glaubt immer, es sei schwer, Sätze zu vervollständigen, dabei ist es nicht so schwer wie man denkt. Oder vielleicht doch.

3.  Man merkt, dass ich das hier zum ersten Mal mache. Dabei hoffe ich insgeheim doch, dass man es nicht merkt.

4.  Wer zuletzt lacht, hat trotzdem auch immer was zu lachen.

5.  Ohne Socken, ohne Leben. Nein Scherz, ich liebe es, ohne Socken zu gehen. Vor allem in der Wohnung.

6.  Es gibt nichts statt Zucker

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein nettes Essen in einem guten Lokal, anstatt des Open Air Event’s , morgen habe ich geplant, dass wir Pflanzen für unsere Terrasse kaufen und Sonntag möchte ich zum ersten Mal Cole Slaw selbst machen und bin schon sehr gespannt auf’s Ergebnis!

Freitagsfüllende Grüße,
Eure Nicole

Freitagsfüller

Nominierung zum „Sunshine Award“ oder Nicole is back

Liebe Leute,

Schön dass wir noch immer oder schon? 325 Leute sind auf diesem Blog! Ist einfach mega cool! Und ich bin zurück, um euch wieder in regelmäßigen Abständen mit „Stoff“ zu versorgen.

Während meiner Abwesenheit wurde mein Blog von Silvana zum „Sunshine Award“ nominiert. Da er dem Vernetzen unter BloggerInnen dient und ich leicht narzisstische Tendenzen habe (und somit gerne über mich schwafle) mache ich gerne mit! Danke jedenfalls für die Nominierung, ich habe mich sehr gefreut.

1. Welches Ziel verfolgst du mit meinem Blog?

Also Ziel ist so eine Sache. Ich verarbeite meinen Alltag und fast alle Erlebnisse durch Schreiben. Außerdem nehme ich das Alltägliche sehr skurril wahr bzw. fällt mir das Skurrile in der Normalität oft auf. Das möchte ich mit der Welt teilen. Wer regelmäßig Nachrichten liest (ich tue es nicht), der muss wohl zum Eindruck gekommen sein, die Welt ist ein schlechterer, irrer Ort. Mein Blog soll ein Ort der Selbstreflexion, Persönlichkeitsentwicklung und positiven Wahnsinns sein. Zusätzlich sind Gérard von Sounds and Books und ich dabei, die Weltherrschaft an uns zu reißen, eben durch oder mit meinem Blog. Bitte sagt es niemandem, es soll geheim bleiben.

2. Welche Themen interessieren dich besonders?

Ich bin generell ein total neugieriger Mensch, der sich für seeehr vieles interessiert. Persönlich lese ich aber hauptsächlich Blogs mit den Themen: Persönlichkeit, Psychologie (hier gibt es leider sehr viele schlechte…..), humorvolle Blogs, Reiseblogs, Bücherblogs und was noch ist: Wenn ich dich mag, lese ich so oder so viele deiner Beiträge. Im Leben und im Speziellen aber ganz besonders für Psychologie, Humor, Zitate und Lebensgeschichten. Und Nacktbaden. Nacktbaden ist essentiell für jedermanns Leben.

3. Welche ist deine größte Stärke?

Ich bin sehr cleveres Bürschchen. Jaja, ich bin eine Frau, ich weiß. Trotzdem. Clever! Darum geht es. Oder? What?

4. Welche ist deine größte Schwäche?

Hmmmm…. Ich sage ja immer, ich bin perfekt. Andere meinen ich würde Stress machen, manchmal um den heißen Brei herumreden (wie Politiker) und ich sei seeeeeehr neugierig. Die sind jetzt aber nicht mehr meine Freunde, weil ich ja perfekt bin. Bitte das immer im Umgang mit mir zu beachten! Vielleicht stimmt es wirklich, dass ich nie eine konkrete Antwort auf Fragen geben kann, sondern Vieles zum Rundumschlag wird. Es ist aber überhaupt keine Absicht und ich arbeite daran…. Tue ich das? Ich glaube nicht.

5. Dein schönster Traum?

Hat sich durch meinen Blog schon in Ansätzen verwirklicht. Mein schönster Traum als junge Journalistin (19 Jahre alt – oh wie jung) war es Psychologie zu studieren (mich damit selbst zu heilen – oh Scherz lass nach) und dann auf einem Blog über psychologische Themen zu schreiben und sarkastische Texte schreiben. Here we are I guess. Aber Träume erneuern sich ja ständig, oder ist das nur bei mir so?
Im privaten ist mein schönster Traum unerfüllt geblieben, oder auch nicht. Weil er ja immer ein Traum blieb und nicht Realität wurde. Vielleicht ist das, was die Essenz von schönen Träumen ausmacht? (Herzlich Willkommen bei der Live-Ausführung einer meiner Schwächen: Dem Ausschweifen).

6. Was ist bisher dein bester Erfolg?

Klingt das jetzt protzig wenn ich sage, dass ich generell ein erfolgreicher Mensch bin? Es gibt keinen „besten“ Erfolg, da ich alles, was ich bisher erreicht habe oder auch nicht erreicht habe, dafür verantwortlich mache, dass ich so weit gekommen bin, wie und wo ich heute bin. Vielleicht ist mein größter Erfolg, mich selbst gefunden zu haben und meist in mir selbst zu ruhen. Schmacht!

7. Meer oder Berge?

Eindeutig Meer! Ich mag keine Berge, außer jemand chauffiert mich rauf. Als Flachländlerin sage ich: Berge stehen im Weg und versperren die Sicht, außer man sitzt am Gipfel mit Eistee, Kamera und Zigarillo. Sie machen die Tage kürzer, den Sommer kühler und bla und so. Ich mag sie einfach nicht.
Das Meer hingegen riecht meerig. Ja, das ist der Grund!

8. Sommer oder Winter?

Sommer, aber nicht der österreichische 😛 Also so, wie er vor 20 Jahren war, habe ich ihn echt gern gemocht. *altedamenmodusoff*. Am Winter mag ich nur Punsch und die Mode. Das ist irgendwie sehr wenig, kommt mir vor. Tee kann ich auch im Sommer trinken.

9. Wer oder was ist deine große Liebe?

Meine größte Liebe ist das Schreiben. Meine zweitgrößte hat sich nicht erfüllt. Leider oder zum Glück? Für weitere Fragen hierzu, lesen Sie sich Ihnen bitte Frage 5. genauestens durch (Ja, dieser Satz ist grammatikalisch unterm Hund).

10. Magst du dich so, wie du bist oder würdest du etwas an dir ändern, wenn du könntest?

Natürlich gibt es auch an einem Selbst immer wieder „Renorvierungsbedarf“. Meine Nase habe ich bereits korrigieren lassen – haha. Nein im Ernst, ich bin aus dem Alter draußen, in dem man sich selbst noch nicht angenommen oder gefunden hat (auch wenn erst seit ein paar Monaten). Ich mag mich selbst schon sehr gern – yo! Warum auch nicht 😉

 

Wer wissen möchte, wo ich die letzten Wochen verbracht habe und warum ich jetzt wieder mehr bloggen werde, kann mich auch auf Facebook abonnieren! Wer nicht, der halt nicht. Tzzzzzz!

Ich merke, es hat sich viel Aufmerksamkeitsdefizit und Überdrehtheit angesammelt. Es wird mit jedem Text weniger. Versprochen!

Danke nochmal für’s Nominieren, liebe Silvana!
Ich nominiere niemanden. Wer künftig aber gerne für Awards von mir nominiert werden wollen würde, kann das gerne in den Kommentaren anmerken.

Zurückige Grüße,
Eure Nicole

 

sunshine-award1

 

Blogparade: 25 Fakten über Nicole Inez

Ich habe im Reader gesehen, dass meine Blogger-Kollegin von schwarzbuntgestreift bei einer lustigen Blogparade mitmacht. Phasenweise gebe ich gerne Dinge von mir Preis. Heute ist scheinbar so ein Phase, sonst würde ich wahrscheinlich nicht bei dieser Blogparade mitmachen. Da ich keine eigene Meinung habe, muss ich meinen Freund Peter fragen, ob dem so ist. Aja, vielleicht sollte ich euch noch das Prinzip der Parade erklären. Man soll so viele „random facts“ von sich preisgeben, wie alt man beim nächsten Geburtstag wird. Also legen wir los, damit wir heute noch fertig werden! (Ich weiß selbst nicht genau, wen wir mit wir meinen. Oder ich. Oder so). What?

  1. Ich zähle Zug fahren zu einem meiner Hobbies. Es entspannt mich, sofern keine tobenden Kinder, telefonierenden Selbstinszenierer, Duschverweigerer oder Vogelspinnen mit im Abteil sind.
  2. Ich fackle nicht lange herum. Zeit ist kostbar, Nerven auch!
  3. Ich hasse Regenschirme und benutze auch keinen. Lieber durchnässt als Regenschirm. Ja, das ist komisch. Aber es geht dich nichts an.
  4. Ich dusche gerne nackt.
  5. Ich bin emotional und geistig nicht leicht zu begeistern für Männer. Für ihr Äußeres vergleichsweise jedoch schon, wenn gewisse Kriterien erfüllt sind (Vielleicht liegt das auch am Frühling. Hm, vielleicht schreibe ich darüber ein Buch.)
  6. Ich bin extrem haglich (Anm.: Österreichisches Wort für wählerisch). Sowohl beim Essen, als auch bei meinen nahen sozialen Kontakten, Gewand (vor allem Schuhen),….. Eigentlich in fast jedem Bereich.
  7. Ich liebe es, stundenlang vor dem PC zu sitzen und etwas für meinen Blog zu machen.
  8. Ich finde Parks sind eine konstruierte Situation, die Erholung simulieren sollten. Das ist eine eigenartige Situation. Es ist, als würde man mit 100en fremden Menschen in seinem Garten sitzen und so tun, als würde man sich dabei erholen. Das hat für mich was Komisches.
  9. Yoga, Pilates und Meditation stresst mich eher, als dass es mich beruhigt.
  10. Ich dusche gerne nackt.
  11. Manchmal wiederhole ich mich.
  12. Ich habe aber auch schon mit Gewand geduscht.
  13. Ich hatte bis vor einem Jahr Abneigung gegen Bärte, jetzt ist es ein „must-have“, um bei mir in die Kategorie „Traummann“ zu fallen. Meine Katzen sind mir jedoch der liebste Mann in meinem Leben.
  14. Ich hab überhaupt keine Katzen.
  15. Manchmal lüge ich absichtlich. Und frage mich, ob man auch unabsichtlich lügen kann!
  16. Es ist mir schwer möglich zu verbergen, was ich fühle oder denke.
  17. Das möchte ich auch gar nicht.
  18. Ich habe mit der Zeit vergessen, dass tinder eine Dating-App und keine Spiele-App ist.
  19. Ich mache mir die meisten Dinge mit mir selbst aus, weil ich Kompetenz, Verschwiegenheit und Vertrauen ausstrahle.
  20. Ich liebe Animal Covers von normalen Liedern. Das finde ich lustig.
  21. Das Leben sollte eine einzige versteckte Kamera-Situation sein.
  22. Ich hasse grantige Menschen, die ihre Launen an anderen auslassen. Mit hassen, meine ich wirklich hassen und nichts dazwischen.
  23. Meine Freiheit steht über allem.
  24. Ich hab die Haare schön.
  25. Es kann sein, dass es nicht stimmt, dass ich 25 werde.

 

Paradige Grüße,
Eure Nicole

Entblössung

 

 

 

 

#12 Nominierung zum Liebster Award

Ich wurde vor (längerem) Kurzem von newwomanintheblog zum Liebster Award nominiert. Schaut Mal bei ihrem Blog vorbei, er ist wirklich inspirierend. Vielen Dank für die Nominierung. Ich freue mich nach wie vor über Nominierungen jeglicher (positiver) Art und werde auch weiterhin mitmachen.

Jetzt zu den Fragen, die mir gestellt wurden:

  1. Wenn du in die Vergangenheit der Weltgeschichte reisen könntest und einiges ändern könntest. Was wäre dein Ziel und was würdest du ändern.

    Wenn man irgendwas an etwas ändert, ändern sich die Auswirkungen auf alle weiteren Ereignisse. Alles in der Welt ist irgendwie miteinander verbunden. Vor allem, wenn es Entscheidungen von weltweitem Ausmaß sind. Da ich keine Ahnung hätte, wie die Welt jetzt wäre, hätte ich in der Vergangenheit irgendwas aus der Weltgeschichte verändert, kann ich diese Frage nur so beantworten: Zum Glück bin ich nicht in einer so machtvollen Position, um solche Entscheidungen treffen zu müssen.

  2. Kennst du das auch, du willst etwas unbedingt kannst es aber nicht tun? Was hält dich davon ab, Dinge manchmal einfach zu tun?

    Wenn ich etwas wirklich will, hält mich gar nichts auf. Außer zu wenig Zeit und/oder Geld. Ich bin eine dickköpfige Opportunistin. Gehört das jetzt in die Zeile oder zu den schlechten Eigenschaften?

  3. Dein Leben ist ein Lied, welchen Song singst du gerade?

    Da mir keines auf Anhieb einfällt, welches die Situation am Besten beschreiben könnte, muss ich mich ein bisschen durch YouTube hören und mich inspirieren lassen, um hier das richtige Lied einzufügen. Ich glaub es ist eine Mischung aus ein paar Liedern. Am ehesten wahrscheinlich:Faded von Alan Walker
    Damien Rice mit 9 Crimes
    New day (has come) von Celine Dion
    Song to say goodbye von Placebo

    Aber es ist nur ein kleiner Teil aus meinem Leben, also müsste ich hier mindestens 50 Songs posten, um meine Situation nicht zu verfälschen 😉 Oder ich denke einfach zu kompliziert.

  4. Herz oder Verstand? Auf was hörst du?

    Eigentlich bin ich ein Gefühlsmensch, aber durch meine Studium und auch einfach so, bin ich schon auch ein Vernunftmensch. Es kommt einfach auf die Situation an. Manchmal hilft einem sein Herz nicht weiter, manchmal der Verstand nicht. Aber es fällt mir schon sehr schwer, wenn ich mein Herz ignorieren muss

  5. Wir leben in einem System, in dem man entweder Rad sein muß oder unter die Räder gerät. Also ich gerate oft unter die Räder. Und du?

    Ich sehe die Welt nicht so schwarz-weiß. Aber ich lasse mich bestimmt nicht unter die Räder treiben.

  6. Negative Eigenschaften deines Gegenübers sind oft das Spiegelbild deines Charakters. Was ist deine negative Eigenschaft?

    Wer sagt das? Ich kann nichts für die Fehlerhaftigkeit anderer Menschen. Das ist deren Kaffee, oder Suppe. Gibt es eigentlich noch andere Wörter, die man in diese Redewendung einfügen kann? Gin Tonic oder Whiskey z.B.? Hm.

    Ich bin sehr emotional.

  7. Finanzielle, materielle Sicherheit oder doch komme was wolle, hauptsache ich bin glücklich?Ein Mischung aus allem. Ich kann nicht ohne Geld glücklich sein, weil ich mir sonst nicht Mal den Laptop und die Internetverbindung leisten könnte, Dank derer ich diese Fragen beantworten und meinen Blog führen kann. Und Sicherheit ist ein schönes Gefühl. Wer das leugnet, macht meiner Sicherheit Angst.
  8. Was macht dich wirklich glücklich?Die Art, wie ich mein Leben und das Meiste was darin passiert (ist), annehmen kann. Und mein Leben generell. Also fast alles, womit ich meinen Alltag verbringe. Klingt das protzig? Oder glücklich? Ich frage Dr. Sommer vom Bravo-Team. Gibt es den noch?

    Die Anwesenheit bestimmter Menschen.
    Die Abwesenheit bestimmter Menschen.

  9. hier bitte ein Zitat jeglicher Art! Ich liebe Zitate! Danke

    Ich liebe Zitate ebenfalls. Eines meiner Lieblingszitate und Lebensmotto: „If you can dream it, you can do it.“ -Oscar WildeDabei fällt mir ein: Ich habe schon ewig keine Zitate mehr gelesen.

  10. Nicken, lächeln Arschloch denken. Jetzt darfst du jemanden die Ehrliche Meinung sagen:

    Ich mach das auch so, leidenschaftlich gerne, ich hab eine sehr klare Meinung zu Dingen, die ich auch vertrete. Aber jetzt zurück zur Frage oder Anweisung:

    Wenn man keine eigenen Ideen für seinen Blog hat und entweder Ideen von anderen Leuten fladern muss, oder ausfallend und derb werden muss, ist es wenig sinnvoll, einen Blog zu haben! Man kann sich ja auch ein passenderes Hobby suchen: Briefmarken sammeln zum Beispiel.

 

Liebster2

Suchbegriff: „geräusch paarende katzen“

Die Ironie der Suchbegriffe hat sich wieder auf meinen Blog verirrt. Ich frage einfach nicht nach, warum jemand nach „geräusch paarende katzen“ sucht. Und ich denke auch nicht weiter darüber nach, warum jemand das hören möchte. Ich denke, ich will es gar nicht wissen. Ich lasse es einfach so stehen.

Akzeptierende Grüße,
Eure Nicole

 

paarende_katzen